Auf der Suche nach einer anderen Art der Modernisierung

Geschwindigkeit ist eine interessante Sache. Dynamik auch, als ein Prozeß von Veränderung mit wechselnder Geschwindigkeit. Kein Gesellschaftssystem, das wir kennen, hat bislang eine so große Dynamik entfaltet wie der Kapitalismus. Ständige Modernisierung ist das Stichwort, und Modernisierung heißt der Umbau eines Gebietes unter Einsatz von Technik und Kapital. Dieser Prozeß ist sein Motor, und er hat die Menschheit verändert. Der Planet wird beständig umgebaut, manche sagen, er wird dadurch zerstört.

Kapitalismus kann heute nicht mehr uneingeschränkt behaupten, effektiv zu sein. Ein Beispiel: Alle paar Jahre werden an Computern die Schnittstellen verändert. Warum? Vor allem aus einem Grund: Damit sich Alle neue Geräte kaufen. Die Computerindustrie ist ein Paradebeispiel für eine Branche, die den Prozeß ständiger Modernisierung auch da am Leben hält, wo er vom praktischen Nutzen her längst schon überflüssig ist, und das aus einem einzigen Grund: um selbst nicht überflüssig zu werden, um weiter in gewohnter Form existieren zu können.

Aus ökologischer Sicht ist diese Wirtschaftsweise äußerst schädlich. Produkte werden künstlich veraltert; ein Großteil der Energie und Resourcen, die in die Produktzyklen gesteckt werden, liesse sich ohne Nachteile für die Nutzer vermeiden. Im Gegenteil, die Nutzer würden Zeit und Geld sparen, denn software und hardware Umstellungen kosten Geld und eine Menge Zeit. So schnell wie die Produkte heute zirkulieren, zirkulieren sie für die Nutzer sehr ineffektiv.

Die Entwicklung von open source software passt nicht in dieses Raster. Sie wird nicht gewinnorientiert und nicht in Begriffen des Eigentums produziert. Dies hat interessante Auswirkungen auf die Art, wie produziert wird. Open source software Entwicklung geht langsam und beständig voran, weil nicht viel Kapital eingesetzt wird. Sie ist dadurch strukturell auf Dauer angelegt. Als gesellschaftliche Strategie verspricht sie Stabilität auf der Grundlage von Freiwilligkeit, aber ihr Wesen ist Veränderung. Der Prozeß der Modernisierung wird übernommen, aber anders gestaltet und dabei verlangsamt.

Dieser Aspekt ist interessant, wenn man nach einer Dynamik sucht, die die kapitalistische ersetzen kann. Da ist meines Wissens nach im Moment nicht viel in Aussicht. Es geht ja schließlich darum, den Umbau oder die Modernisierung hin zu einer anderen, zeitgemäßen und ungefährlicheren gesellschaftlichen Dynamik zu schaffen. Nur so lässt sich der Kapitalismus beerben, und es wäre doch schön, wenn es ohne große Katastrophe ginge. Wenn alles ein wenig langsamer läuft, ich hätte nichts dagegen, ich wüsste die frei werdende Zeit wohl zu nutzen. Also, es wird spannend zu beobachten, was passiert, wenn Handlungsstragien aus der open source software Entwicklung in andere Bereiche übernommen werden.

Dieser Beitrag wurde unter Texte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Auf der Suche nach einer anderen Art der Modernisierung

  1. Pingback: Blues ist open source : Heiss wie Tee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.